Inmitten von Bergen, am Rande des Gardasees, liegt das romantische Städtchen Riva del Garda. Durch seine Lage ganz im Norden, lässt sich Riva einfach mit dem Auto aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz erreichen und bietet sich daher für einen erholsamen Kurztrip an. Die Stadt mit dem typischen, italienischen Flair bietet viele Möglichkeiten für ein paar entspannte Tage. Anbei möchte ich dir von meinen Highlights berichten!

Ein Ausflug entlang der alten Ponalestraße

Beginnend im Südwesten von Riva lässt sich die alte Ponalestraße, ein traumhafter Panoramaweg entlang des Ufers des Gardasees, mit Mountainbike oder zu Fuß begehen. Die Straße führt einige Kilometer mit stetiger Steigung bergauf und bietet dabei einen sagenhaften Blick auf die wunderschönen Landschaften rund um den Gardasee. Es ist kaum zu glauben, dass dies früher eine befahrene Straße war. Nun ist der Weg von Sand geprägt, was ihn zu einem beliebten Ausflugsziel für Mountainbiker macht. Aber vor allem zu Fuß kann man den immer faszinierenderen Ausblick genießen.

Wer nach Begehung der Ponalestraße noch nicht genug hat, geht weiter bis zum Bergsee Lago di Ledro und genießt dort ein Bad im kühlen Nass. Umgeben von Hügeln begeistert der See mit seinem klaren, türkisblauen Wasser. Auf dem Rückweg erhält man noch einmal einen neuen Blickwinkel beim Abgang der Panoramastraße. Knapp 22km legt man mit dieser Runde zurück - eine Strecke, die sich definitiv lohnt!

 Die Altstadt und die Seepromenade

Bereits zur Römerzeit war Riva del Garda besiedelt und begeistert heute immer noch mit seiner romantischen, bezaubernden Altstadt. Schmale Gänge, Gebäude voller Charme und viele kleine Läden und Restaurants laden zum Verweilen ein. Es lässt sich immer wieder etwas Neues entdecken!

Von der Altstadt aus lohnt sich ein Spaziergang entlang der Strandpromenade. Vor allem in den frühen Morgenstunden bietet das warme Licht ein besonders farbenprächtiges Erlebnis.

 Italienisch genießen - zwei Favoriten

In der Altstadt von Riva finden sich viele Restaurants und Cafés, die mit vornehmlich italienischer Küche aufwarten. Meine zwei Favoriten waren hierbei "Piccadilly Bar" sowie "De Gustibus". 

"Piccadilly Bar" liegt in einer kleinen, schmalen Seitengasse. In nur wenigen Metern ist man hier hörbar weg vom Touristenzentrum. Das Restaurant begeistert vor allem mit seinen super leckeren Bruschetta, welche es dort in einer großen, individuellen Anzahl gibt.

Wer nach ein paar Tagen schon genug von Pizza und Pasta (und Bruschetta) hat, für den empfiehlt sich auf jeden Fall "De Gustibus". Hierbei handelt es sich um einen Feinkostladen mit Metzgerei in einer der Hauptstraßen des Zentrums, welcher ebenso eine kleine Speisekarte anbietet. Toll waren hier die Burger, welche mit sehr hochwertigen Produkten zubereitet wurden und auch als günstiges Menü (mit Pommes und Getränk) erhältlich sind. 

Ich habe mich während unseres kurzen Trips auf jeden Fall in die Stadt und vor allem die tolle Landschaft verliebt. Für Genießer und Entdecker ist Riva del Garda auf jeden Fall eine Reise wert. 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode Aktualisieren

Bei haus of crochet dreht sich alles um Handarbeiten & DIYs, die Liebe zum Gärtnern und das Reisen! Immer mit dabei sind natürlich Wolle und Häkelnadel. Tauche ein in meine Welt - be calm and crochet on! Mehr erfahren..

Neues im Blog

Tutorial: Grey Granny Square Decke

Irgendwie befinde ich mich gerade richtig im Häkeldeckenfieber! Vor Kurzem habe ich online ein Bild einer grauen, schlichten Häkeldecke gesehen und war begeistert. Normalerweise liebe ich ja Decken in sämtlichen Formen und Farben, aber diesmal musste es ein schlichtes Exemplar sein. Hier zeige ich dir, wie du ganz einfach die Grey Granny Square Decke selbst häkeln kannst!

Weiterlesen ...
Follow

Neues im Shop

Viele kuschelige Schals und Wohndecken für die kalte Jahreszeit! Gleich hier vorbeischauen!

0
Geteilt